RSS-Feed

Die 12 besten Recherche-Tipps für neue Themen

Journalisten sind immer auf der Suche nach neuen Themen. Der Fachjournalist stellt Ihnen hier einige bewährte und sehr effektive Möglichkeiten vor, wo und wie Sie Inspirationen für Ihren nächsten Artikel finden.

In Redaktionen wird nicht selten nach neuen Themenvorschlägen gefragt. Journalisten sollten auf solche Fälle vorbereitet sein und eine kleine Liste an Ideen in der Schublade haben. Die nachfolgende Zusammenstellung wird Ihnen die Suche nach neuen Themen erleichtern und Blockaden lösen, wenn Sie mal die Kreativität verlässt.

Gehen Sie raus

Für Journalisten ist es wichtig, sich unter die Leute zu mischen. An dem Sprichwort, dass die Themen auf der Straße liegen, ist tatsächlich etwas dran. Wichtig ist hierbei vor allem Offenheit für Neues. Ein wirkliches Eldorado für Artikelideen sind Messen, Diskussionsrunden und Vorträge. Bei diesen Veranstaltungen kommen Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen zu einem Oberthema zusammen, das dann meist aus verschiedenen Perspektiven erörtert wird.
Machen Sie sich auf alle Fälle Notizen und halten Sie nach potenziellen Gesprächspartnern Ausschau. Notieren Sie sich bei offenen Fragerunden, was die Zuschauer den Diskutanten für Fragen stellen. Womöglich liefert dies einen neuen Zugang zu einem Thema und eine neue Sichtweise. Sie können sich auch überlegen, zu welchem anderen Thema Sie einen der Teilnehmer interviewen möchten. Mit etwas Abstand tun sich oft wieder neue interessante Themen auf, über die Ihr Interviewpartner noch befragt werden kann.

Schauen Sie ins Archiv

Ein Blick zurück ist zugleich eine Inspirationsquelle. Viele Themen im Zeitungs- und Zeitschriftenarchiv sind zeitlos und nach Jahren noch aktuell. Selbstverständlich sollen Sie die früher bearbeiteten Themen nicht kommentarlos übernehmen. Sie können sie aber in einem neuen Licht erscheinen lassen, indem Sie das Thema mit neuen Informationen erweitern und Vergleiche ziehen, wie es früher um diesen oder jenen Aspekt bestellt war und wie es heute ist.

Interviews

Nicht wenige Journalisten gehen aus einem Interview heraus und haben danach bereits zwei, drei neue Themenideen. Das ist der Idealfall. Selbstverständlich müssen die Themen relevant sein und auf das Interesse der Leserschaft stoßen.
Versuchen Sie doch einmal, durch das Lesen eines Interviews auf neue Themenideen zu kommen. Es ist gar nicht so schwer: Schon ein Nebensatz, eine Bemerkung, eine andere Sichtweise bieten Aspekte für einen neuen Artikel.

Soziale Medien

In den sozialen Medien kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen, um sich gegenseitig auszutauschen – und das weltweit. Das Potenzial dieser Medien sollten Sie als wahre Fundgrube für neue Themenideen auf alle Fälle nutzen. Am besten dabei eignen sich hierbei Facebook-Gruppen.
Auf der Seite https://www.facebook.com/groups/ finden Sie Facebook-Gruppen, die bereits in Kategorien unterteilt sind. Klicken Sie zum Beispiel auf die Kategorie „Technik und Wissenschaft“, erscheinen zahlreiche Gruppen zu diesem Themenschwerpunkt. Die Mitgliederanzahl zeigt Ihnen an, wie populär die jeweilige Gruppe ist, zudem wird darüber informiert, wie viele neue Artikel in welcher Häufigkeit erscheinen. Durch die in diesem Kreis besprochenen Themen kommen Sie schnell auf Ideen für neue Artikel oder Interviews. Sehr praktisch an den Facebook-Gruppen ist, dass Sie den Dialog mit den Mitgliedern aufnehmen und sich austauschen können. Potenzielle Interviewpartner stehen Ihnen dort etwa für O-Töne gleich zur Verfügung.

Buch-Neuerscheinungen

Zeitnah zu den großen Buchmessen im Frühjahr (Leipzig) und im Herbst (Frankfurt am Main) stellen Verlage ihre neusten Publikationen meist in Katalogen, aber auch online, vor.
Suchen Sie nach interessanten Themen in Neuerscheinungen, etwa von Sachbüchern oder (Auto-)Biografien. Sie können über das Buch eine Rezension verfassen, den Autor des Buches um ein Interview bitten oder über das Buchthema einen Artikel verfassen, der weitere Aspekte enthält. Sehr praktisch dabei ist, dass Sie den passenden Ansprechpartner nicht mehr ermitteln müssen und Sie sich gleich mithilfe der Lektüre in das Thema vertiefen können.

Blogs

Inspiration für neue Artikelideen finden Sie auch in Blogs. Die meisten Blogs widmen sich einem Überthema, das sich in verschiedene Unterthemen unterteilen lässt. Beim Lesen des Blogs und der jeweiligen Beiträge ist kritisches Hinterfragen sehr sinnvoll. Beispielsweise: Welchen Aspekt thematisiert der Artikel nicht? Ist der Zugang zu diesem Thema der richtige? Wer steht für weiteres Informationsmaterial zu diesem Thema zur Verfügung?
Wichtig ist, dass bei Blogs die Quellen der Informationen seriös sein sollten. Alle Fakten sollten auf den Wahrheitsgehalt überprüft werden, aber dies ist ja generell Ihre journalistische Pflicht als Verfasser eines neuen Artikels. Beliebte Blogs finden Sie auf der Seite https://www.bloggerei.de/.

Podcasts

Ähnlich wie Blogs bieten auch Podcasts eine gute Rechercheoption, um auf neue Themen zu kommen. Podcasts sind auf den unterschiedlichsten Plattformen abrufbar und ihre Zahl ist nicht bezifferbar. Allein auf der Streaming-Plattform Spotify gibt es über eine Million davon.
Eine Auswahl der besten Wissenspodcasts finden Sie hier. Auch der Fachjournalist hat erst kürzlich eine Auswahl an fachjournalistischen Podcasts zusammengestellt, bei der Sie bestimmt auf neue Themenideen kommen.

Corporate Magazins

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von hochwertigen Magazinen aus dem Bereich Corporate Publishing, also Kunden- oder Mitarbeiterzeitschriften. Sie bieten neue Perspektiven, oft aus Sicht der Organisation und mit Fokus auf die vertretenen Werte, und regen zu Ideen für neue Themen an. Etliche Agenturen mit Journalisten und Textern sind damit beauftragt, diese Magazine zu erstellen, aber es gibt auch Unternehmen mit einer eigenen Redaktion. Und auch wenn hinter diesen Magazinen ein Auftraggeber steckt, der letztlich für sich selbst werben möchte, ist die Qualität oft sehr hoch.
Eines der wohl bekanntesten Corporate Magazins ist das der Deutschen Bahn, „DB Mobil“. Es gibt aber auch gute Magazine von Stiftungen oder Gemeinschaften. Die Suche nach solchen Zeitschriften lohnt sich, da eine Vielzahl an neuen Themenideen mit fachspezifischem Anspruch gefunden werden kann.

Datenbanken

Interessante Menschen, die Spannendes zu erzählen haben, sind auch in Datenbanken zu entdecken. So zum Beispiel in der Datenbank Vielfaltfinder des Vereins Neue deutsche Medienmacher. Hier sind Experten aus ganz unterschiedlichen Professionen vertreten. Die einzige Gemeinsamkeit, die sie haben, ist ein Migrationshintergrund. Eine weitere Datenbank ist die der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. In der Datenbank der Union sind mehr als 2.000 Wissenschaftler aufgelistet, die national und international zu hervorragenden Vertretern ihrer Fächer zählen.
Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie ein fesselndes Thema für einen Artikel oder Interview.

Ausländische Medien

Lesen Sie die Nachrichtenseiten ausländischer Medien. Nehmen Sie eine andere Perspektive ein und erfahren Sie, welche Themen im Ausland für Schlagzeilen sorgen. Sicherlich stoßen Sie hier auf Themen, über die in Deutschland noch nicht berichtet wurde.
Sollten Sie nicht fremdsprachenaffin sein: Es gibt auch zahlreiche deutschsprachige Medien im Ausland. Hier ist eine gute Übersicht der deutschsprachigen Auslandsmedien.

Pressemitteilungen und Newsletter

Bereits aufbereitete Themen finden sich in Pressemitteilungen und Newslettern. Hier ist der werbliche Aspekt der verbreitenden Organisationen viel deutlicher zu spüren als in den Corporate Magazins – aber sie liefern Ansatzpunkte für neue Artikel.
Abonnieren Sie von Verbänden, Unternehmen, Stiftungen etc. die Pressemeldungen und Newsletter und halten Sie sich so auf dem Laufenden. Eine wahre Fundgrube für Pressemitteilungen von Wissenschaftseinrichtungen liefert der Informationsdienst Wissenschaft. Er bündelt auf seiner Seite Pressemitteilungen von mehr als 1.000 Einrichtungen.

Jahrestage und Jubiläen

Suchen Sie einen Jahrestag oder ein Jubiläum in naher Zukunft, über das Sie schreiben können. Im Oktober feiert zum Beispiel Deutschland 30 Jahre Wiedervereinigung. Der Vorteil dabei ist, dass Sie die Themen lange vorbereiten können und dementsprechend keinen Zeitdruck beim Verfassen des Textes haben. Beliebte Themen in den Medien sind auch Gedenk- und Aktionstage wie etwa der Tag der deutschen Sprache oder der Welternährungstag.

Titelillustration: Esther Schaarhüls

Das Magazin Fachjournalist ist eine Publikation des Deutschen Fachjournalisten-Verbands (DFJV).

Florian Beißwanger studierte im Bachelor Politikwissenschaft und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation an den Universitäten in Jena und Antwerpen. Seinen Master absolvierte er im Studiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin. Seit Beendigung seines Volontariats arbeitet er beim DFJV und ist für die Bereiche Online-Redaktion und Kommunikation verantwortlich.

Schreiben Sie einen Kommentar (bitte beachten Sie hierbei unsere Netiquette)